DIE PANZERWERKSTATT

2m Stabantenne Testbericht

Habe vor ein paar Tagen den Antennensockel, samt Antennenfuß und Antenne vom Danny per Post bekommen.

Die Teile sind wirklich Top.

Wichtig bei der ganzen Sache war mir, eine Antenne zu haben, die aussieht wie die bekannte 2m-Antenne von Aber, jedoch flexibel ist. Also
nicht an jedem Hindernis hängen bleibt.

Was soll ich sagen, die Teile entsprechen in allen Eigenschaften meinen Wünschen.

Somit habe ich die gerade mal zusammengesetzt und ans Fahrzeug gebaut.

Zuerst mal die Bauteile an sich.

Hier mal ein Bild…




Hier ist noch der Gießast am Antennenfuß. Den mache ich erst später ab, da man den gut als Haltepunkt benutzen kann.

Das dünnere Ende der Antenne, muss nun in den Antennenfuß. Dazu hebe ich mit einem 1mm Bohrer,
ganz vorsichtig ein kleines Loch in den Antennenfuß gebohrt.

Den Bohrer habe ich dabei zwischen Daumen und Zeigefinger gehalten. Das geht sehr gut bei diesem Material.

Mir der Proxxon oder dem Dremel wäre viel zu hefftig.

Wie gesagt, erstmal mit 1mm vorgearbeitet, und anschließend mit 1,5mm aufgeweitet.

Danach habe ich die Antenne, mittels Sekundenkleber, gerade in den Antennenfuß eingeklebt.

Hier noch mit Gießast…





hier ohne…




Trotzdem meine Kamera nicht die kleinsten Details wiedergeben kann, kann man wohl erkennen, dass der Antennenfuß sehr
detailliert, mit Flügelmutter und Gewindeüberstand gearbeitet ist.

Das Ende vom Antennenfuß muss nun noch etwas eingekürzt werden, damit alles sauber zusammenpasst.




Ach ja, kurz noch ein Bild zur Flexibilität der Antenne an sich…




Also auch hier schon mal beweglicher als die Metallantenne.

Richtig weich in alle Richtungen beweglich wird alles natürlich durch den viel weicheren Antennensockel.

Der hat eine Konsistenz wie ein Schwamm, jedoch stabiler, ehr wie Gummi, ohne dabei die Form zu verlieren.

Hier noch mal der Sockel…




Leider auch wieder unscharf, Sorry.

Der Sockel wurde nun auf das Fahrzeugdach, in eine 5mm Bohrung, auch wieder mit Sekundenkleber, eingeklebt.

Anschließend habe ich Sockel und Antennenfuß mit Uhu-Kraft-Alleskleber verklebt. Mein Sekundenkleber wollte hier nicht so gut halten.














Text und Abbildungen: Elmar Börgers