Tank and Submarine Buildingsreports Online

Kilo Klasse U-Boot 1:144 (Trumpeter Kit Nr.05903)

Da ich bereits mit der Seawolf und der 212A den Maßstab 1/144 beackere, war es sinnfällig das nächste Modell in diesem Maßstab anzugehen. Die Wahl fiel auf den Trumpeter Bausatz der Kilo-Klasse. Das Modell ist gute 50cm lang und der Rumpf birgt Platz für einen 50mm dicken Druckkörper. Soweit erstmal zu den Maßen. Die Idee dahinter ist, dass ich mir ein Modell baue, das klein und handlich wie die 212A ist, jedoch statisch tauchen kann. Quasi ein U-Boot zum immer dabei haben, ohne große Vorbereitungen treffen zu müssen.

Dabei komme ich gleich zum Problem: Es gibt in der Größe leider nur Zahnrad-, oder Membranpumpen. Beides eher hinderlich, wenn man nur über einen Fahrregler den Tauchtank ansteuern möchte. Ein Kolbentank kam für mich ebenfalls nicht in Frage, da dieser einen wandernden Schwerpunkt hat, was man bei derart kleinen Modellen stark merkt. Folglich sollte die Pumpe:
-nicht mehr als 40mm Druckmesser haben
-selbstdichtend sein
-sehr gut die Wassermenge dosieren
-leise sein
-unkompliziert im Einbau

... Folglich beginnt dieser Baubericht anders: Eine Pumpe musste her! Am ehesten kommt man zum Ziel mit einer Schlauchpumpe. Im CAD entwarf ich mir einen Prototypen. Das Gehäuse aus Resin gegossen nach einem gedrehten Urmodell. Der Deckel wiederum als Frästeil aus Polystyrol. Weiter gings dann auch mit dem Technikgerüst, das ebenfalls aus Poly erstellt wurde mit einem Acrylrohr. Wie bei mir üblich wird das ganze durch Hutmuttern verpresst und abgedichtet.






Der Druckkörper ist nun fix und fertig. Die neue Pumpeläuft wunderbar. Der Druckkörper durfte dann auch gleich im Rumpf probeliegen...
Für die Elektrik kamen bei mir bewährte Komponenten zum Einsatz:
-Motorregler Thor 15Li
(Unterspannungswarnung bei Lipo-Akkus, damit genug Reststrom bleibt zum  
Zurückkehren, der Regler läuft an zweizelligen (2S, entspricht 7,4V) und dreizelligen(3S,entspricht 11,1V)Lipos)
-Pumpenregler Thor 14S
(belastbar bis 14Ampere, das "S" steht für selbstlernend, d.h. dass der Regler die Mittenstellung der Fernsteuerung selst erkennt auch wenn die Trimmschieber verstellt sind)
-Servo 3,7g, z.B. von Hobbyking, zwei Stück
-Akku 2S Lipo mit 1000mAh bei 20C von Turnigy
(ein 2zelliger Lipo(7,4V. Die 20C stehen dafür, dass man 1000mA x 20 maximal an Belastbarkeit abfordern kann, soll heißen, dass der Akku 20A abgeben kann) Lipos bieten den Vorteil bei kleinem Raum und leichtem Gewicht viel Kapazität zu liefern. Das Gerücht, dass diese Akkus unsicher seien, kann mittlerweile zu den Akten gelegt werden. Allerdings sollte ein Lipo NUR mit einem speziellen Ladegerät geladen werden(z.B. der IMAX B6 Charger).
Als Fernsteuerung fungiert eine Graupner MC 10 mit einem R700 Empfänger. 4 Kanäle werden bei einem U-Boot benötigt: 1x Gas, 1x Seitenruder, 1x Tiefenruder, 1x Tauchpumpe.

Die komplette Verkabelung wird allerdings in der Bauanleitung mit einem einfachen Schaltplan erklärt(siehe Bild).
 



Hier nochmal das Datenblatt der Schlauchpumpe:



Und so sieht der Druckkörper dann fertig ausgerüstet aus:



Ich hab mir als nächstes Rumpfspanten hergestellt als Lager für den Druckkörper. Vorn wird dieser gegen Rutschen nach oben mit Gummies gesichert. Jedoch wars mir zu fummelig die Gummies jedes mal einzuhaken....

...also warum nicht die Haken an die Gummies machen? Im heck wiederum sitzt ein Bajonettspant wie bei meiner 212A. Durch einfaches Drehen ist der Druckkörper dann arretiert. Weiterhin kam noch ein Lagerspant hinzu, der das lange Antriebsrohr stützt. Wer will schon Schwingungen im Boot?







Zum genauen Aufbau des Rumpfes hier noch eine kleine Zeichnung aus der Bauanleitung:



Der Turm ist wieder abnehmbar gestaltet. So kann ich mein Modell bequemer transportieren und hab die Möglichkeit, eine Anlenkung fürs Bug-Ruder zugänglich zu machen. Ansonsten zeigen die Fotos den Ausbau der Ruderanlage, was ich ganz pragmatisch gehalten hab, damit man auf dem einfachten Wege die Funktion gewinnt.







Zuletzt habe ich mir, wie bei der Seawolf, eine Messingschraube erstellt. Die aus dem Bausatz würde genauso gut gehen, aber ein wenig Bling Bling schadet ja nicht. Zudem hab ich den Flügeln mehr Schwung und Eleganz gegeben, wie man es teilweise auf Originalfotos sieht. Tja und dann kam erstmal der Lack als Grundierung für ein wenig Alterung drauf.








Die Kilo hat ihre ersten Fahrten absloviert und ich bin absolut begeistert!! Das Modell ist schön klein und Wendekreis sowie Ruderwirkung sind sehr direkt, jedoch nicht zickig. Sehr schönes Fahren! Unter Wasser wird sie auch recht flott. Tauchzeiten liegen bei 17 Sekunden, wenn man die Servowege der Fernsteuerung etwas über 100% nimmt. Das tollste: Die Kilo lässt sich grammweise genau mit dem Tauchsystem einstellen. Einfach Klasse!






MAXIMUS-Modellbau Copyright 2018