Tank and Submarine Buildingsreports Online

Leopard2 A6 mit Waffennachführanlage

Ein lang gehegter Traum ging Ende letzten Jahres in Erfüllung mit der Anschaffung meines Leopard 2 A6 von Tamiya in 1/16. Dieser Panzer wurde auch entgegen meiner Gepflogenheiten aus dem Kasten gebaut. Bauspaß pur!  Ganz aus dem Kasten? Nein! Als erstes fiel mir auf, dass es sehr schwer ist Turm und Antrieb gleichzeitig so zu steuern, dass es scheint, man hätte eine selbststabilisierende Kanone. Daher kam die Waffennachführanlage von SGS-Electronics zum Einbau.


















Hier sieht man gut den Umbau. Auf dem Turmantrieb sitzt jetzt die Waffennachführanlage und es geht jetzt extrem eng zu! Dabei sei gesagt, dass der Panzer mit einer Jamara FCX6 (6Kanäle) läuft. Mit einer Carson-Funke läuft die Waffennachführanlage nicht! 
6 Kanäle? Ja! Alles ist so eingestellt, dass ich mit einem Kippschalter die Waffennachführanlage ein und aus schalten kann. Mit dem anderen Kanal  kann ich über ein Drehpoti während der Fahrt die Sensibilität der Kanonenstabi einstellen.  An und für sich ist die SGS-nachführanlage ein Traum!!!


Genialerweise bietet SGS die Option einen Laser in den Panzer einzubauen, der, sobald die Kanonenstabi eingeschaltet wird lechtet. Damit ist vor allem bei Nacht ein wahnsinniger Fahrspaß garantiert! Eingebaut wurde der Laser, wie auf dem Bild unter der Abdeckung auf der Kanone.



Erster Test!



Zuletzt kam noch ein neuer Digitalservo in den Panzer, da der Originale kleine Bewegungen leider verschluckt hat. Das Metallgetriebe mit kraftvoller Untersetzung sorgt zudem dafür, dass das Kanonenrohr nicht mehr wackeln kann bei harten schlägen.












MAXIMUS-Modellbau Copyright 2018